#Human Rights Day

Am 10. Dezember ist Tag der Menschenrechte.

Am Friedrich-List-Berufskolleg in Bonn haben wir die letzten fünf Wochen auf diesen Tag hingearbeitet. In einer Projektreihe zu den Menschenrechten, haben die Schüler_innen viel über die Länder der Welt, über die Todesstrafe und Menschenrechtsverletzungen im Allgemeinen gelernt. Für den 10. Dezember haben sie sich dann zum Abschluss tolle Aktionen überlegt.

Mit einem Weltkarten-Dartspiel konnten die anderen Schüler_innen, Lehrer_innen und Besucher_innen über die Todesstrafe in verschiedenen Ländern lernen. Und … wie sieht es in Indien und Weißrussland eigentlich mit Religions- und Meinungsfreiheit aus?
Gegen eine kleine Spende konnte man sich dann am nächsten Tisch mit Kuchen versorgen, um gestärkt in den Briefmarathon zu starten. Mit kreativ gestalteten Plakaten und einem überzeugenden Stand konnten die Schüler_innen über 150 Unterschriften in nicht einmal zwei Stunden sammeln.

Als Projektleitung hatte die AWO Bonn/Rhein-Sieg e.V. außerdem einen Graffiti-Künstler engagiert, der die Schulwand zusammen mit freiwilligen Helfer_innen mit „Respekt“ bunt gestalten konnte. Komplett wurde das ganze durch die Idee, den Weg von den Ständen zum Graffiti, mit Bodenschablonen zu bemalen.

Am Abend sammelten sich dann die Gruppen von Bonn gemeinsam vor dem WOKI, dem berühmten Kino in Bonn, welches regelmäßig Gastgeber unseres Menschenrechtskinos ist.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag: Nicht nur konnten wir bei den Schüler_innen Begeisterung für die Menschenrechtsarbeit wecken oder auf den Straßen von Bonn die Nachricht des Menschenrechts-Geburtstags verbreiten, wir durften mit einem breiten Lächeln im Gesicht tolle Menschen treffen und Ideen für gemeinsame Projekte entdecken.

Danke für die großartige Arbeit!