#LetKashmirSpeak

Am 09. November wird es in der Innenstadt von Bonn einen Protestzug und anschließende Versammlung von Amnesty zu der aktuellen Situation in Kashmir geben:
Versammlungsort: Münsterplatz 13:00 – 17:00 Uhr 
Protestzug: Markt – Sternstraße – Vivatsgasse – Münsterplatz (Start 13:00 Uhr am Marktplatz vorm alten Rathaus)

Was passiert gerade in Kashmir?

Am 5. August 2019, hat die indische Regierung Artikel 370 der indischen Verfassung aufgehoben. Diese garantierte Jammu und Kashmir besondere Autonomie und verlieh den Staaten in gewissen Angelegenheiten Unabhängigkeit. Daraufhin wurde der Jammu & Kashmir Reorganization Act verabschiedet, der die Staaten am 31. Oktober 2019 in zwei separate Gebiete aufteilt, die dann von der zentralen Regierung geführt werden. All das, inmitten vollständig fehlenden Kommunikationsmöglichkeiten, Ausgangssperren und der massenhaften Verhaftung von Politikern aus der Region.

Willkürliche Massenverhaftungen
Amnesty International India hat ein eindeutiges darin Muster erkannt, dass Politiker, Aktivisten und alle, die eine ablehnende Meinung haben, von den Autoritäten vor und nach dem 5. August festgenommen wurden. Die Medien nehmen an, dass die Zahl in den Tausenden liegt – darunter 144 Kinder ab 9 Jahren.

Übermäßige Gewaltanwendung
Medien berichten über Fälle von Folter und übermäßiger Gewalt der stationierten Sicherheitskräfte in Kashmir. Die Region bleibt weiterhin die meist-militarisierte Zone der Welt.

Abgeschnitten von medizinischer Versorgung, Ärzten und lebensnotwendigen Gütern
Es fehlt öffentliche Infrastruktur, um zu Krankenhäusern zu gelangen sowie wichtige Medikamenten, die nicht geliefert werden können. Seit dem 14 .Oktober 2019 sind in Kashmir wenigstens zeitweise die Kommunikationskanäle wieder offen.

Lokale Medien lahmgelegt
Reporter und Journalisten fühlen sich bedroht, eingeschüchtert oder zum Schweigen gezwungen, was zu fehlenden Berichten aus Kashmir führt.


What is going on in Kashmir right now?

On August 5th 2019, the Government of India unilaterally revoked Article 370 of the Indian Constitution which guaranteed special autonomy to Jammu & Kashmir and gave it independence over some matters. This was followed by the enactment of the Jammu & Kashmir Reorganization Act that bifurcated the two states into two separate union territories on October 31st 2019 that are governed by the central government. All these amendments and changes were made amidst a complete communication clampdown, curfew on movement and mass detentions of political leaders in the region.

Arbitrary mass detention
Amnesty International India documented a clear pattern of authorities using administrative detention on politicians, activists and anyone likely to hold a dissenting opinion before and after 5 August. Media reports suggest that the number of detentions runs in thousands. The Jammu & Kashmir (J&K) police recently accepted that about 144 children, as young as nine, have been taken into custody.

Use of excessive force
Recent stories in media have reported cases of torture and use of excessive force by various security forces stationed in Kashmir. The region continues to be the most militarized zone in the world since the last two months.

Curtailed access to medical services, doctors and critical supplies
With the restoration of post-paid mobile networks starting 14 October 2019 in Kashmir, communication has eased. Still people have difficulties getting emergency medical aid.

Local media paralysed
Journalists felt threatened, intimidated or coerced into silence leading to the stark absence of voices from Kashmir.

 

Kashmir- Situation-Update and Analysis #LetKashmirSpeak (18. Oktober 2019)
Tyranny Of A ‚Lawless Law‘ Detention Withour Charge Or Trial Under The J&K Public Safety Act (2019)
A ,Lawless Law‘ – Detentions under the Jammu and Kashmir Public Safety Act (2011)